Skip to main content

Flohmarkt und Kleinkunst

Unser Engagement für Japan

Sonntag, 19. Juni 2011, 11 - 14 Uhr

Am 19. Juni 2011 veranstaltet unsere Schule einen großen Benefiz - Flomarkt. Auf unserem Schulhof (bei Regen im Schulhaus) können Sie Schönes erwerben,  japanische Häppchen und deutschen Kuchen genießen - und wenn wir Glück haben, gibt es auch einen Ohrenschmaus! Die Spendengelder, die  aus Kuchen- und Getränkeverkauf sowie den Standgebühren erwirtschaftet werden, fließen an das unten beschriebene Projekt "Ashinaga" in Japan. Lassen Sie uns zusammenkommen, lassen Sie uns plaudern, lassen Sie uns helfen, lassen Sie uns die Gemeinschaft leben!

Plakat zum Ausdrucken

"Ashinaga - Daddy Longleg"
Vielen Dank für die wunderbare Idee, einen Benefiz-Basar  für Japan zu veranstalten. Ich habe überlegt, wohin wir den Erlös daraus genau schicken können. Ich habe mit der Mutter einer ehemaligen Schülerin  telefoniert, sie berichtete, dass es im unmittelbarten Katastrophengebiet keine Waldorfeinrichtung gibt, sie hat mich aber aufmerksam gemacht auf die Stiftung „ASHINAGA“, die speziell für Waisenkinder sammelt, die ihre Eltern durch Unfälle, Naturkathastrophen und schwere Krankheiten verloren haben. Der Schwerpunkt liegt auf Bildungsunterstützung, so werden die Kinder bis ins Studium hinein betreut und begleitet, sowohl finanziell als auch mit emotionaler Fürsorge. Seit 1999 gibt es das „Rainbow House“ in Kobe, 2006 wurde ein weiteres in Tokyo gegründet: Zusammen mit dem „Kokoro Jyuku“ („Seelenherberge“) werden dort 200 Kinder betreut.
Der Name „Ashinaga“ kommt aus der Novelle „Dadddy Long Legs“ von Jean Webster, in der ein anonymer Spender sich um Kinder kümmert: Ashi (japan.) = leg, naga (japan.) = long. In Japan sagt man auch zu anonymen Spendern ’ashinaga ojisan’ (ojisan = daddy / Onkel).
Die Organisation ist unabhängig von politischen Parteien und Religion.
T. Kawase, Eurythmiebegleiterin unserer Schule, am Tag des Erdbebens war Frau Kawase in Tokio.