Skip to main content

Die Solarkollektoranlage der

Schule

Seit August 2001 hat die Schule schon eine

Sonnenkollektorenanlage und doch ist wenig über

sie bekannt. Der Anstoß zur Solaranlage kam von

Herr Bleek der bei sich gerade eine installiert hatte.

Fast alles wurde mit Förderungsgeldern bezahlt

(BAFA- Bundesamt für Wirtschaft und

Ausführkontrolle, Freie und Hansestadt Hamburg -

Umweltbehörde, Hamburger Klimaschutz - Fonds

e.V.). Dadurch hat die Anlage der Schule sehr

wenig gekostet. Die Firma ad fontes wurde

ausgewählt und installierte die fast 50m² große

Anlage.

Die Anlage unterstützt die Warmwasserzubereitung bzw. den Brennwertkessel, der mit Erdgas betrieben wird.

Das erhitzte Wasser der Solaranlage kommt mit dem des Brennwertkessels in zwei großen Tanks zusammen die

dann die Heizungen der Schule versorgen. Der Wärmeaustauscher der Solaranlage versorgt aber hauptsächlich

die Schul und Lehrerküche mit heißem Wasser.Wieviel Energie in Kilowattstunden die Solaranlage der Schule

schon erspart hat (zweites von oben), zeigt die Tafel über der Telefonzelle. Die Tafel zeigt auch den ersparten

CO2 Ausstoß und ganz oben die Tempratur in den

Sonnenkollektoren. Dadurch das in den Kollektoren kein reines

Wasser sondern ein öliges Gemisch (30% Frostschutzmittel/70% Wasser) benutzt wird können

Temperaturen über 100 Grad erreicht und minus 20 Grad

Außentemperatur ausgehalten werden. Sollte es zur Verdampfung

kommen, sind die Kollektoren druckdicht. Die Kollektoren haben

noch eine Garantie der Lebensdauer für über 20 Jahre und sind

relativ wartungsfrei. Es sollte nur regelmäßig nachgeschaut

werden, z.b. ist die Isolation der Verbindungsrohre unserer

Kollektoren momentan angewittert und von den Krähen

beschädigt, es soll jedoch bald ausgetauscht werden.

 

Dylan Graham